Kompetenzen

Wir kennen die Energiebranche

Es ist kein Geheimnis: Fundamentale Umwälzungen bestimmen die Energiewirtschaft von heute – angefangen bei bahnbrechenden Technologien, über neue Marktteilnehmer bis hin zur Energiewende. Umso wichtiger ist es für Energieversorgungsunternehmen, diesen Transformationen dynamisch zu begegnen, um die Energiebranche von morgen als First Mover proaktiv mitzugestalten.

Doch wo ansetzen? Hier kommen wir von BLUBERRIES ins Spiel. Ob Outsourcing, Regulierung, Change Management oder die alles erfassende Digitalisierung: Wir kennen die Energiewirtschaft bis ins kleinste Detail.

Vertrauen Sie auf unsere Kompetenzen: Wir sind der Partner an Ihrer Seite, um Ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu begleiten.

Transformation
Die Kunst, Veränderungen richtig zu managen.

Windmühlen und nicht Mauern bauen, wenn der Wind der Veränderung weht

Sehen wir der Tatsache ins Auge: Die Energiebranche sieht sich mehr denn je mit Transformationen konfrontiert: Megatrends, Digitalisierung, Kostendruck, neue Geschäftsmodelle. Sie sagen Veränderungszwang? Wir sagen Change Management!

Veränderungen, Umwälzungen, Transformationen: Sie sind gekommen, um zu bleiben – auch und gerade in der Energiebranche. Stabilität und Versorgungssicherheit waren gestern. Verfall der Großhandelspreise, Globalisierung, Flexibilisierung des Energiesektors… die Liste ist lang. Das bedeutet: Neue Denkansätze, Herangehensweisen und Geschäftsmodelle müssen her.

Große Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerke haben bereits einen Teil ihrer Hausaufgaben gemacht: Eine Vielzahl an Restrukturierungs- und Transformationsprozesse sind in den letzten Jahren angeschoben und umgesetzt worden, insbesondere in den Bereichen Anlagenbau und Infrastruktur.

Was in der Prioritätenliste oftmals aber leider ganz unten steht, sind „weiche“ Themen wie Kommunikation und Akzeptanzsicherung. Empowerment? Involvement? Umfassendes Change Management? Fehlanzeige. Dabei sind diese Aspekte die Basis, um Veränderungen erfolgreich zu implementieren.

Eine von BLUBERRIES durchgeführte Studie zeigt, dass die Energiebranche Schlusslicht bei der mehrdimensionalen Umsetzung von Veränderungsprozessen ist. Die TeilnehmerInnen der Studie bemängeln, dass zu wenig Change-Management-Instrumente angewendet werden. Dabei wünschen sich drei Viertel der befragten MitarbeiterInnen ein umfassenderes Change Management und stehen diesem positiv gegenüber. Weiterhin wurde festgestellt, dass Instrumente und Methoden bei den von der Veränderung Betroffenen – sowohl Führungskräften als auch Mitarbeitern – nicht ankommen. Damit wird die Chance vertan, diese aktiv in Transformationen mit einzubinden. Was bleibt sind mehr oder weniger unstrukturierte Veränderungsprozesse, die so schnell, wie sie gekommen sind, wieder verpuffen. Ganz zu schweigen von den personellen und finanziellen Ressourcen, die in den Sand gesetzt werden.

Wir von BLUBERRIES sind der Überzeugung, dass ein effektives Change Management, das durch die Pfeiler Vision, Kommunikation, Partizipation und Qualifikation getragen wird, eine Win-Win-Situation für alle Seiten bedeutet. Also worauf warten? Gemeinsam mit Ihnen finden wir den Weg, damit Ihnen der „Wind of Change“ nicht ins Gesicht bläst, sondern Sie ihn für sich nutzen können. Unsere Experten entwickeln und implementieren die für Ihr Unternehmen geeigneten Prozesse, um Change Management in Ihrem Unternehmen auch langfristig erfolgreich zu verankern.

Flexibel, dynamisch, facettenreich – das ist die Energiebranche, und das sind wir. Ernten Sie mit BLUBERRIES die Früchte eines umfassenden Managements der Veränderung. Denn nichts ist konstant – außer der Wandel.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Caroline Altmeier

Mobil +49-151-46719731
Mail caroline.altmeier@bluberries.de

Optimierung
Kostensenkungsprogramme als Chance

Aktuelle Herausforderungen der Energiebranche in Vorteile umwandeln

Kostensenkungsprogramme = Zwang + Frustration + Personalabbau?
Das muss nicht sein! Durchdachte Optimierungsmaßnahmen binden Mitarbeiter aller Ebenen aktiv ein und machen den Weg frei für Innovation, schlanke Strukturen und neue Formen der Unternehmensführung.

Es liegt auf der Hand: Die Energiebranche sieht sich mehr denn je mit externen, unumgänglichen Transformationen konfrontiert: Klimawandel, Atomausstieg, Ausbau erneuerbarer Energien, demografischer Wandel, Flexibilisierung und Dezentralisierung des Energiemarkts – das sind die Zeichen der Zeit. Unliebsame Folge für die Energieunternehmen: verstärkter Kosten- und Optimierungsdruck. Damit Energieunternehmen auch künftig wettbewerbsfähig bleiben, mehr noch, eine Vorreiterrolle einnehmen können, müssen sie sich unweigerlich neu aufstellen.

Doch bestimmen vor allem negative Assoziationen die Wahrnehmung von Kostensenkungsprogrammen, Stichwort Personalabbau und Budgetkürzungen. Außerdem erfolgt die Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen leider oftmals kurzfristig und reaktiv, und geht mit einem erhöhten Arbeitsaufwand einher. Nicht zuletzt befinden sich Führungskräfte in einem Dilemma zwischen Mitarbeiterbindung und Personalabbau. Kein Wunder, dass die Motivation, Kosteneinsparungen voranzutreiben, auf der Strecke bleibt.

Doch es gibt ihn, den Key to success, ganz nach dem Grundsatz „Der Weg ist das Ziel“.

Die frühzeitige Einbindung wesentlicher Interessengruppen macht Betroffene von gestern zu Gestaltern von morgen. Gemischte, interdisziplinäre Teams brechen Silodenken auf und ebnen den Weg für neue Synergien und Lösungen. Ein weiterer Erfolgsfaktor liegt in einer veränderten Führungskultur: Durch Empowerment junger Führungskräfte werden verkrustete Strukturen zugunsten innovativer Herangehensweisen aufgebrochen. Auch der demografische Wandel bietet sich als Chance, Prozesse gezielt zu verschlanken und das Unternehmen neu aufzustellen. Nicht zuletzt – und dies ist kein Geheimnis – muss eine umfassende Digitalisierung operativer Prozesse auf der Agenda ganz oben stehen, um Transparenz zu schaffen und Ineffizienzen zu eliminieren.

Man sieht: Kosteneinsparungen lassen sich durch eine systematische, multidimensionale Herangehensweise gezielt angehen. Dabei sollte jedes Kostensenkungsprogramm den folgenden drei Grundprinzipien entsprechen: wiederverwendbar, ganzheitlich, gemeinschaftlich.

Sie stehen vor der Aufgabe, Kosteneinsparungen vorzunehmen? Wir helfen Ihnen dabei, den Ist-Stand zu analysieren, Prozesse und Produkte neu zu definieren und die entsprechenden Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen.

Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen maßgeschneiderte, realisierbare und nachhaltige Lösungen mit hoher Akzeptanz und Zufriedenheit bei allen involvierten Parteien – für eine offene Veränderungskultur in Ihrem Unternehmen.

Wir von BLUBERRIES begleiten Sie: auf Ihrem Weg heraus aus der Komfortzone hin zu einem agilen Unternehmen, das die Herausforderungen unserer Zeit für sich zu nutzen weiß.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Olaf Ruchay

Mobil +49-171-5302792
Mail olaf.ruchay@bluberries.de

Geschäftsmodelle
Geschäftsmodelle der Zukunft im Energiesektor von morgen

Wie die Energiebranche fit für die Zukunft wird

Blicken wir der Tatsache ins Auge: Die Energiebranche wird es so, wie wir sie kennen, nicht mehr geben. Alle Zeichen stehen auf Veränderung. Fundamentale Fragen drängen sich auf: Kostet Strom für den Verbraucher womöglich bald gar nichts mehr? Womit wird die Energiebranche zukünftig Geld verdienen? Neue Geschäftsmodelle sind gefragt.

The future is now – schon heute zeichnen sich komplexe Entwicklungen ab, die die Energiebranche der Zukunft transformieren werden: Zunehmender Wettbewerb, neue Player und Technologien, die Energiewende, maximale Preistransparenz, niedrigere Margen, wechselwillige Prosumer. Und das ist gerade erst der Anfang. Das Energiesystem der Zukunft wird deutlich dezentraler, kleinteiliger, datengestützter und steuerungsintensiver aussehen. Weitere Dynamiken lassen sich derzeit nur erahnen. Klar ist: Energieunternehmen müssen sich neu definieren und proaktiv neue Wege einschlagen, um auch in Zukunft erfolgreich bestehen zu können.

Neue Geschäftsmodelle müssen her, als gegeben betrachtete Strukturen müssen aufgebrochen werden, allen voran ein Umdenken vonseiten der Energieunternehmen – vom Versorger mit Vormachtstellung zu einem Dienstleister von vielen. Wie sich also gegen die Konkurrenz abheben? Ganz einfach: durch das Schaffen von Mehrwert für den Kunden. Bedeutet konkret, den Kunden von morgen und seine Erwartungen an die Energieversorgung zu verstehen, Stichwort Customer Experience. Was ist ihm wichtig? Transparenz über seinen eigenen Verbrauch? Optimierung des Eigenverbrauchs seiner Photovoltaik-Anlage? Attraktive Quartierslösungen? Mieterstrommodelle? Und wofür wird er bereit sein zu zahlen? Fragen über Fragen, die sich jedes Energieunternehmen stellen muss, um innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln und anderen Playern, die auf den Markt drängen, nicht ohne weiteres das Spielfeld zu überlassen.

Jedes Geschäftsmodell muss rentabel sein. Doch womit kann der Energiedienstleister von morgen überhaupt noch Geld verdienen? Können wir von der Vielzahl an Kundendaten profitieren und dadurch die „Convenience“ des Kunden steigern? Sind datengestützte Modelle zur optimierten Steuerung überhaupt realisierbar? Ein Lösungsansatz liegt sicherlich in der verstärkten Verknüpfung von dezentral erzeugter Energie und überregionaler Nutzung. Auch auf personeller Ebene lassen sich durch interdisziplinäre „Think Tanks“ unterschiedliche Ansätze entwickeln.

Haben Sie konkrete Umsetzungsthemen für die Realisierung eines Modells? Oder brauchen Sie den Blick von außen auf die Potenziale Ihres Unternehmens? Wir unterstützen Sie bei der Aktivierung Ihrer MitarbeiterInnen und wenden eine auf Sie zugeschnittene, erprobte Systematik an, um schnell herauszufinden, ob eine Idee zum Geschäftsmodell werden kann. Von der Analyse bis hin zur Einführung des Geschäftsmodells: Wir sind an Ihrer Seite.

Eine ganze Branche ist auf der Suche nach neuen Wegen. Wir von BLUBERRIES zeigen Ihnen mögliche Richtungen auf, die Ihr Unternehmen auch langfristig weiterbringen. Denn die Zukunft hat gerade erst begonnen.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Olaf Ruchay

Mobil +49-171-5302792
Mail olaf.ruchay@bluberries.de

Digitalisierung
Die Digitalisierung in der Energiebranche – willkommen in der Zukunft.

Die Digitalisierung ist der Motor, der die Energieversorgung von Grund auf neu definiert.

Digital, dezentral, smart: Das ist die Energiewirtschaft der Zukunft. Eine Vielfalt an Technologien revolutioniert schon heute die Branche – und das ist erst der Anfang. Zeit für einen Paradigmenwechsel.

Smart Metering, Smart Grids, Smart Home, Smart City… Nie zuvor standen der Energiebranche eine solche Vielfalt an neuen, „smarten“ Technologien zur Verfügung wie im digitalen Zeitalter. Bahnbrechende, innovative Verteilungsmodalitäten wie Blockchain führen zur Dezentralisierung der Produktionsmittel. System- und Versorgungssicherheit? Waren gestern. Und auch das Internet of things stellt bisherige Geschäftsmodelle auf den Kopf – da sind Smart Meter und Smart Homes erst der Anfang einer Dynamik, die nicht mehr aufzuhalten ist.

Entsprechend stehen Energieversorgungsunternehmen vor der dringenden Aufgabe, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, um Innovationen möglichst schnell marktreif zu machen. Der wichtigste Rohstoff hierfür: ganz klar, Daten! Data Driven Business Models werden die Voraussetzung sein, um auf dem Energiemarkt zu bestehen – denn wachsender Wettbewerb und veränderte Kundenanforderungen bestimmen schon jetzt den Energiesektor.

Kurzum: Nichts ist, wie es war. Der Ruf nach Innovationen ist lauter denn je zuvor. Allerdings sollten Unternehmen sich davor hüten, nun in blinden Aktionismus mit punktuellen, ungerichteten Initiativen zu verfallen. Vielmehr lautet das Gebot der Stunde: ein umfassender Mind Change der Energiewirtschaft, also ein Umdenken, welches der Dezentralisierung der Produktionsmittel einerseits und der Digitalisierung der Kommunikationsmittel andererseits gerecht wird.

Konkret bedeutet dies: interne Offenheit für neue Entwicklungen, fundiertes Know-how, agile Projektmanagementansätze, effektive Nutzung und Monetarisierung der produzierten Datenmengen. Damit etwa Smart Meter und Smart Home als Nukleus datenbasierter Geschäftsmodelle fungieren können, ist eine hinreichende Anbindung an die IT der Energieversorgungsunternehmen zu gewährleisten. Ja, es gibt einiges zu tun!

Die Digitalisierung eröffnet der Energiebranche eine neue Welt voller Möglichkeiten, die effektiv genutzt werden wollen. Viele Entwicklungen lassen sich heute nur erahnen, und doch ist eines klar: Die Digitalisierung wird den Energiesektor komplett umkrempeln. Umso wichtiger ist es, digitalen Entwicklungen proaktiv zu begegnen, um sich als als First Mover zu positionieren.

Es liegt an der Energiebranche, mit innovativen Technologien den Markt zu revolutionieren. Wir von BLUBERRIES begleiten Sie dabei. Denn gemeinsam sind wir smart.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Reza Sharifi

Mobil +49-173-2875852
Mail reza.sharifi@bluberries.de

Regulierung
Regulierung und Marktdesign in der Energiebranche – vom Nebeneinander zum Miteinander

Wie sich der Energiesektor von heute neu aufstellen muss

Die Energiebranche von heute: Komplex, global, reguliert. „Thinking out of the box“ ist im Energiesektor keine abgedroschene Floskel, sondern Gebot der Stunde. Ein Zusammenspiel verschiedener Akteure mit unterschiedlichen Interessen erfordert neue, ganzheitliche Strukturen – für ein Marktdesign, das staatliche Regulierung effektiv und für alle Seiten gewinnbringend zu integrieren weiß.

Die Energiebranche der Gegenwart ist nicht leicht zu greifen – sie hat viele Gesichter.
Die Energiebranche ist komplex: Technische, wirtschaftliche und rechtliche Anforderungen bestimmen die Energiewirtschaft. Staatliche und nichtstaatliche Akteure gestalten den Energiesektor. Hinzu kommt: Neue Technologien verändern bisherige Machtgefüge. Generalisten sind gefragt, um geeignete Strukturen zu schaffen, Institutionen zu erneuern und das Miteinander aller Akteure effektiv zu gestalten.

Die Energiebranche ist global: Nationale Vorgehen und Lösungen haben ausgedient.
Die regionalen und nationalen Grenzen des Energiemarkts haben sich in den letzten Jahrzehnten zusehends aufgeweicht – die Globalisierung macht auch vor der Energieversorgung nicht Halt. Europäische Märkte werden erschlossen, Stichwort Stromexport, und neue institutionelle Strukturen entstehen. Es gilt: Think globally, act globally.

Die Energiebranche ist reguliert: Regulatorische Herausforderungen sind an der Tagesordnung und bestimmen die Energiewirtschaft in erheblichem Maße – auf nationaler wie europäischer Ebene. Umso wichtiger ist es, Regulierungen entsprechend zu kennen, zu implementieren und für sich zu nutzen – für ein attraktives Marktdesign.

Diese drei Dimensionen werden auch den Energiesektor der Zukunft bestimmen. Doch wie lassen sich die damit verbundenen Herausforderungen am besten meistern? Wie geht man mit dem daraus resultierenden Anpassungsdruck um? Wir von BLUBERRIES sagen: durch ein Miteinander aller Akteure im Zusammenspiel mit neuen Geschäftsmodellen. Schnittstellen müssen erkannt und genutzt werden, um innovativen, interdisziplinären Herangehensweisen den Weg zu ebnen. Zielsetzung: ein für alle Seiten gewinnbringendes Marktdesign im Einklang mit regulatorischen Erfordernissen. Die Effizienz technischer Abläufe und Geschäftsprozesse darf dabei natürlich nicht gelähmt werden. Eine unlösbare Aufgabe? Nein, ein Spagat, der zu meistern ist: Ein holistischer Ansatz, der verschiedene Stakeholder und Themen integriert, kann mit den Dynamiken des Energiesektors mithalten und nachhaltige Lösungen liefern.

Wir von BLUBERRIES kennen die verschiedenen regulatorischen Werkzeuge, wissen wo sie herkommen und wie man sie anwendet. Unser Anspruch: Einen insgesamt besseren, weil nachhaltigeren und effizienteren, Energiesektor zu gestalten.

Wir unterstützen staatliche und nichtstaatliche Akteure, auch auf europäischer Ebene, das volle Potential derzeitiger Entwicklungen zu erkennen und ausschöpfen zu können – und das seit über 10 Jahren. Mit unserer langjährigen Expertise helfen wir auch Ihnen, marktbasiert zu bestehen und Trends für sich zu nutzen. Gemeinsam für ein innovatives Marktdesign der Zukunft.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Andreas Pointvogl

Mobil +49-151-11302209
Mail andreas.pointvogl@bluberries.de

Outsourcing
Outsourcing in der Energiebranche – Manches können andere besser

Warum Outsourcing Sinn macht und wie es gelingt

Outsourcing – schon allein der Begriff löst bei vielen Unbehagen aus. Dennoch gibt es gute Gründe, bestimmte Prozesse bzw. Funktionen auszulagern. Doch wie geht man das sensible Thema Outsourcing am besten an? Wir von BLUBERRIES sagen: durch Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation!

Der Druck im Energiesektor wächst exponentiell: Die Grenzen zwischen den Branchen verschwimmen, neue Player entern den Markt und konkurrieren mit den bisherigen Marktführern. Konkretes Beispiel: Telekommunikationsanbieter, die im Bereich Smart Home in Konkurrenz mit Energiedienstleistern treten.

Doch damit nicht genug: Innovationszyklen verkürzen sich aufgrund neuer Technologien, Preisschwankungen auf den Rohstoffmärkten sind an der Tagesordnung und regulatorische Änderungen – Stichwort Energiewende – erfordern effizientes Handeln. Die Konsequenz: Restrukturierungs- und Optimierungsmaßnahmen sind essentiell, um in der globalen Smart Economy erfolgreich zu bestehen. Anders ausgedrückt: Es geht darum, Prozesse effizienter zu gestalten, Ausschussquoten zu minimieren und Ressourcen bestmöglich zu nutzen.

Eine Möglichkeit, als Unternehmen diese Herausforderungen zu meistern, liegt, ganz klar, in der Auslagerung bestimmter Arbeitsbereiche. Vorstufe ist hierbei das Shared Service Center, das verschiedene Funktionen bzw. Tätigkeiten bündelt. In diesem Fall behält das Unternehmen weiterhin die Kontrolle über die betreffende Einheit. Die Weiterentwicklung dieses Modells ist das Outsourcing der Geschäftsprozesse an einen externen Partner.

Die möglichen Vorteile liegen auf der Hand: Kosteneinsparungen, Konzentration auf das Kerngeschäft, Prozessoptimierung, Qualitätssteigerung und Bündelung von Ressourcen – für ein verschlanktes Unternehmen, das flexibel und wendig auf neue Gegebenheiten reagieren kann. Doch es gibt sie auch hier, die andere Seite der Medaille – wenn ein effektives, wohl überlegtes Outsourcing-Management vernachlässigt wird. Dann kehren sich die vorher in bunten Farben ausgemalten Vorteile ins Gegenteil um, und übrig bleiben zusätzliche Kosten, Qualitätseinbußen des Produkts bzw. der Dienstleistung und eine erhöhte Mitarbeiterfluktuation, um nur einige Konsequenzen zu nennen. Kurzum, ein Schreckensszenario.

Wir sind der Überzeugung: Risiken dieser Art können durch ein konsequentes, stringentes Outsourcing-Management aus dem Weg geräumt werden. Hierzu gehört eine umfassende Chancen-Risiken-Analyse, ein konkreter, durchdachter Umsetzungsplan und die Einbindung aller Parteien – wir reden hier von der Führungsebene, dem Outsourcing-Partner, und allem voran, den betroffenen Mitarbeitern. Communication is key. Damit die Chancen, die Outsourcing zweifelsohne bietet, erfolgreich genutzt werden, ohne dabei die Betroffenen zu verlieren. Denn eine offene Kommunikationskultur schafft Vertrauen und macht den Weg frei für ein wettbewerbsfähiges Unternehmen.

Ja, manches können andere besser. Daher sind wir von BLUBERRIES der Partner an Ihrer Seite, wenn es darum geht, durch ein effektives Outsourcing den Fokus auf Ihre Stärken zu legen.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Johannes Burger

Mobil +49-170-2801217
Mail johannes.burger@bluberries.de



Caroline Altmeier

Mobil +49-151-46719731
Mail caroline.altmeier@bluberries.de

Compliance
Compliance? Ja klar! Regelungswut? Nein danke.

Regulatorischen Herausforderungen im Energiesektor erfolgreich begegnen

Angesichts der Vielfalt an Regularien im Energiesektor sehen Energieunternehmen verständlicherweise oftmals den sprichwörtlichen Wald vor lauter Bäumen nicht. Wo setzt man an? Welche Priorisierung nimmt man vor? Und vor allem, wo lauern Fallstricke und Risiken? Der Schlüssel ist ein effektives Compliance Management.

Wir alle kennen sie, die Schlagzeilen aus der Presse, etwa zum Enron-Skandal. Die massiven Bilanzmanipulationen rund um den ehemals größten amerikanischen Energiehändler Enron schlugen Anfang der 2000er hohe Wellen.

Angesichts umfassender Regularien zur Sicherstellung von Compliance und den dazugehörigen Kontrollmechanismen ist es Konzernchefs und Vorständen allerdings nicht mehr ohne weiteres möglich, sich herauszureden – „Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts“? Eine denkbar schlechte Verteidigung. Folgen für das Unternehmen: Strafen, Rücktritte und, nicht zuletzt, Imageverlust bis hin zu Umsatzeinbußen. Hinzu kommt: In der heutigen, „viralen“ Medienlandschaft ist der nächste „Shit Storm“ nicht weit – ein Schreckensszenario für jedes Unternehmen.

Auch die Energiewirtschaft ist streng reguliert und reglementiert – für viele Segen und Fluch zugleich. Rechtskonformes Verhalten und das Einhalten von Standards sind oberstes Gebot, um Missbrauch zu vermeiden – und dies betrifft nicht nur die „Big Players“, sondern auch kleinere Akteure. Zugegeben, angesichts der Vielfalt und Komplexität von Regularien in der Energiebranche gestaltet es sich immer wieder mühsam, diese erfolgreich zu implementieren: Binnenmarktpakete, bestehende Meldepflichten, REMIT, Transparenz-Verordnung, Network-Codes, Betreiben interner Kontroll-Systeme, Anforderungen an Datenschutz… Problem: Viele dieser Regelungen sind Unternehmen gar nicht bewusst. Doch Unwissenheit schützt bekanntlich vor Strafe nicht. Darüber hinaus stellt sich die Frage: Was von alledem ist überhaupt von Relevanz für mein Unternehmen? Inwieweit muss ich Vorkehrungen treffen um Missbrauch tatsächlich zu vermeiden und den rechtlichen Anforderungen zu entsprechen?

Ohne Frage, hier ist eine professionelle Compliance-Beratung und Begleitung angebracht – doch oftmals ist diese, gerade wenn rein juristisch ausgerichtet, mit unternehmerischem Handeln nicht vereinbar, artet sie doch immer wieder in ungesteuerte Regelungswut aus. Aktuelle Herausforderung für Unternehmen im Kontext von Compliance dürfte beispielsweise die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sein.

Gibt es denn einen Weg raus aus dem „Compliance-Dilemma“? Wir von BLUBERRIES sagen ja – durch das Implementieren von Best Practices, also effizienten, nachhaltigen Prozessen und klaren Verantwortlichkeiten.

Wir kennen das regulatorische Umfeld der Energiewirtschaft. Gemeinsam mit Ihnen bewältigen wir den Drahtseilakt zwischen unternehmerischem Handeln und regelkonformen Standards. Wir helfen Ihnen dabei, relevante Risiken zu bestimmen und diese effizient zu managen. Denn mit BLUBERRIES als Berater an Ihrer Seite sind Sie auf der sicheren Seite.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Johannes Burger

Mobil +49-170-2801217
Mail johannes.burger@bluberries.de

Referenzen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Spagat zwischen Compliance und Machbarkeit

BLUBERRIES begleitet einen international agierenden Energieversorger bei der konzern- und europaweiten Implementierung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

mehr
Der neue Online-Auftritt eines Energieversorgers zur Steigerung der Customer Experience

Wir von BLUBERRIES haben den Online-Unternehmensauftritt eines Energieversorgers technisch, inhaltlich sowie im Design von Grund auf überarbeitet.

mehr
Ein innovatives Geschäftsmodell

Die Innovationsschmiede eines großen Energieversorgers hatte eines Tages die Idee, dem Kunden eine bis dato nicht dagewesene Leistung anzubieten – nämlich die Möglichkeit, den aktuellen Verbrauch nachvollziehen und diesen gar auf die jeweiligen Endgeräte herunterbrechen zu können. Die Vorteile für den Kunden lagen auf der Hand: maximale Transparenz und daraus resultierende Verbrauchsoptimierung durch den Kunden selbst. Die konkrete Zielsetzung: Kundenbindung und Neukundengewinnung.

mehr
Kostensenkungsziele mit Erfolg gemeistert

Ein Energieversorger sah sich in den vergangenen Jahren immer wieder mit Kostensenkungszielen in der Erzeugungssparte konfrontiert. Die Servicebereiche für die Erzeugungsstandorte (unter anderem Immobilien, Lager/Logistik und KFZ) sollten Kosten einsparen – und das nicht wenig. Unser Auftrag: ein Optimierungsprojekt für alle Abteilungen des Servicebereiches zu entwickeln, Ziele zu konkretisieren und Umsetzungsmaßnahmen zur effektiven Kostensenkung anzustoßen. Mission Impossible? Nicht für BLUBERRIES!

mehr
Outsourcing als Win-Win-Situation für alle Beteiligten

Wir von BLUBERRIES wurden von einem Energieversorgungsunternehmen damit beauftragt, HR-seitig das Outsourcing von IT-Prozessen zu unterstützen. Dies betraf insbesondere die Verwaltungs- und Unterstützungsfunktionen von Applikationen sowie die Umsiedlung der Infrastruktur in die Cloud.

mehr
Eine Strommarktreform und ihre Regulierung

Wir von BLUBERRIES konzeptionieren eine Strommarktreform zur Implementierung und Aussteuerung eines Policy-Based Lending-Instruments und steuern ihre Umsetzung.

mehr
Transformation eines bestehenden HR-Modells

Der betreffende Kunde durchlief eine umfassende Restrukturierung: vom Konzern zum mittelständischen Energieunternehmen. In Folge fanden mehrere Veränderungsprozesse im Unternehmen statt, die entscheidenden Einfluss auf das Projektvorgehen hatten. Angesichts dieser tiefgreifenden Transformationen war innerhalb des HR-Bereichs der Mitarbeiterfokus zusehends in den Hintergrund geraten. Unser Auftrag: Das bestehende HR-Modell nach Dave Ulrich so zu transformieren, dass die Mitarbeiter wieder im Mittelpunkt der Personalfunktion stehen, um somit Projekterfolge zu sichern.

mehr

Aktuelle Meldungen

Erneute Zertifizierung als klimaneutrales Unternehmen

BLUBERRIES bleibt weiterhin Teil eines Zertifizierungsprogrammes für klimaneutrale Unternehmen und unterstützt eine Reihe von Klimaschutzprojekten in Taiwan, China und Indien.

mehr
BLUBERRIES zählt zu den Top Beratungshäusern

2019 wird BLUBERRIES erstmalig als einer der Besten Berater Deutschlands ausgezeichnet.

mehr
BLUBERRIES zum klimaneutralen Unternehmen zertifiziert

BLUBERRIES kompensiert die eigenen CO2 Emissionen, um als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert zu werden und unterstützt dabei unterschiedliche Klimaschutzprojekte.

mehr
BLUBERRIES erhält Great Place to Work Zertifizierung

BLUBERRIES hat erfolgreich am Great Place to Work Zertifizierungsprogramm teilgenommen und hat die Auszeichnungen für „Beste Arbeitgeber im Consulting“ und „Beste Arbeitgeber in Bayern“ erhalten.

mehr
BLUBERRIES wird in namhaften Journals und Publikationen zitiert

Gefällt… und zwar nicht nur uns: Die Studie über Erfolgspotentiale neugegründeter Stadtwerke kommt in namhaften Journals und Publikationen gut an.

mehr
Zusammenschluss von BLUBERRIES und plenum seit Anfang 2019

Mit Wirkung zum 01. Januar 2019 hat unser bisheriger Kooperationspartner, die plenum AG, alle Anteile der BLUBERRIES GmbH erworben. Bis zur vollständigen Integration wird die BLUBERRIES GmbH weiter als eigenständiges Unternehmen geführt.

mehr

Team

Andreas Pointvogl
Projektmanager

»Regulierung ordnet das Zusammenleben der Menschen, aber auch das Zusammenwirken von Unternehmen untereinander und mit der Gesellschaft.

Um dieses Zusammenwirken im Interesse aller vernünftig zu gestalten, umzusetzen und ständig zu verbessern, bin ich ein Teil von BLUBERRIES geworden.«

Jana Geese
Projektmanagerin

»Ein dynamisches und freundschaftliches Arbeitsumfeld zeichnet die Arbeit bei BLUBERRIES für mich aus.

Zudem schätze ich die Flexibilität, die BLUBERRIES mir in meiner Arbeitsweise bietet, sowie die Möglichkeit, aktiv das Wachstum unseres jungen Unternehmens mitzugestalten.«

Andreas Jakob
Projektmanager

»Eine vertrauensvolle Atmosphäre nach innen und außen, die Möglichkeit flexibel zu sein und dem Projekterfolg verpflichtet mit dem Kunden zu arbeiten, sind die Maßstäbe und Rahmenbedingungen, die für mich wichtig sind – und das in einem tollen Team.«

Veit Piegendorfer
Projektmanager

»Die vielfältigen Chancen der Digitalisierung in der Energiewirtschaft können durch Förderung einer offenen Unternehmenskultur, Bereitstellung von Know-how und agilem Projektmanagement genutzt werden.
Bei BLUBERRIES habe ich täglich die Chance die Energiewende und somit unsere Zukunft mitzugestalten.«

Leonhard Beutel
Senior Projektberater

»Bei BLUBERRIES wachse ich in einem dynamischen Umfeld an immer neuen Herausforderungen. Gleichzeitig kann ich mich auf die Hilfsbereitschaft erfahrener Kollegen verlassen.

Zudem schätze ich die selbstständige und flexible Arbeitsweise und das breite Weiterbildungsangebot.«

Dr. Tobias Heldt
Senior Projektberater

»Der Energiesektor sieht sich ständig einer Vielzahl von rechtlichen, institutionellen und regulatorischen Herausforderungen ausgesetzt.

Bei BLUBERRIES kann ich mein Wissen in diesen Bereichen einbringen und unsere Kunden dabei unterstützen, erfolgreich in einem dynamischen Energiesektor zu sein.«

Jan Horstmann
Senior Projektberater

»Entscheidungen mitgestalten, aktive Einbindung in interessanten, verschiedenen Prozessen und dabei stets fokussiert auf das Wohl des Kunden, das ist für mich die Arbeit bei BLUBERRIES.
Die Kollegen sind stets hilfsbereit, interessiert den Status Quo zu verbessern und immer kollegial.«

Julia Patterson
Senior Projektberaterin

»In einem abwechslungsreichen Arbeitsumfeld werde ich bei BLUBERRIES gefordert und gefördert.
BLUBERRIES zeichnet sich für mich aber nicht nur durch umfangreiche Schulungsangebote aus, sondern besonders auch durch eine freundschaftliche Zusammenarbeit und eine offene Feedbackkultur.«

Sören Bertsch
Junior Projektberater

»BLUBERRIES bietet mir als frischer Uni-Absolvent die optimale Möglichkeit mich auf Grundlage diverser Projekterfahrungen und Schulungen persönlich weiterzuentwickeln. Zudem sind die familiäre Unternehmenskultur und der starke Zusammenhalt der Kollegen einzigartig.«

Robert Fink
Projektmanager/HR-Director

»Gegenseitiges Vertrauen, Respekt, Expertise, Verbindlichkeit und Erfolgswille – das sind für mich die Voraussetzungen für eine gewinnbringende Projektarbeit mit meinen Kunden und Kollegen.
Ich lasse mich gerne von meinen jüngeren Kollegen inspirieren und gebe meine Erfahrung gerne an sie weiter.«

BLUBERRIES ist ausgezeichnet

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.